Newsticker
Saison 2019/2020 abgebrochen - Stahl Aken weiter unabsteigbar!!

Drucken

B-Junioren müssen sich in Zerbst geschlagen geben

Veröffentlicht in Spielberichte B-Junioren

Ohne den besten Torschützen, Pascal Grabitzki, sowie keinem "echten" Keeper mussten wir die schwere Auswärtshürde in Zerbst meistern.

Das Spiel begann auch gleich mit dem ersten Nackenschlag, ein Fernschuss fand den Weg in unser Tor und schon stand es 1:0 für die Hausherren.

Wir spielten zwar im Mittelfeld gut mit, optisch sogar einen Tick besser (zumindest von der Technik her) aber Zerbst war vor unserem Tor einfach eiskalt. In der 13. Minute kam Zerbst viel zu einfach zum Abschluss, dass 2:0 in dieser Situation einfach verdient.

Nach zwei guten Chancen für uns, welche leider nicht effektiv ausgenutzt wurden, kam wieder Zerbst zum Angriff und auch dieser wurde eiskalt vollstreckt, 3:0.

Anscheinend nahm Zerbst die Geschichte jetzt etwas lockerer, denn nur zwei Minuten später konnte Amjad Jneat auf 1:3 verkürzen. Ein verdientes Tor.

In der 33. Minute dann der 2:3 Anschluss Treffer durch Niklas Lebelt, welcher eine Ecke unhaltbar verlängerte.

Leider mussten wir kurz vor der Pause noch einen weiteren Gegentreffer einstecken, was es natürlich wieder schwerer machte, gegen die kämpferisch starken Hausherren.

Die zweite Halbzeit gehörte eigentlich uns! Wir waren jetzt viel agiler, spielten weiter saubere Bälle, setzen effektiv nach und so konnte sich Zerbst kaum noch in der Offensive präsentieren. 
Aber leider waren wir viel zu inkonsequent in der Chancenverwertung. 

Nach einem Foulspiel im Strafraum gegen Ahmad Jneat, nahm sich der gefoulte selbst den Ball. Gekonnt und zielsicher verwandelte er in der 54. Spielminute. Mit diesem Treffer im Nacken war Zerbst völlig von der Rolle. Wir versuchten zwar alles aber leider bleib uns der Ausgleich verwehrt.

Zerbst kam lediglich noch einmal wirklich gefährlich vor unser Tor. In der 78. Minute wurde ihnen ein Freistoß zugesprochen, welchen Lucas Martini im Tor parieren konnte. Beim Nachschuss (aus Abseitsverdächtiger Position), war er dann machtlos. Somit war das Endergebnis von 5:3 besiegelt.


Fazit: Ärgerlich! Eine unglückliche Niederlage, welche mit vollem Kader sicherlich vermeidbar gewesen wäre. Aber so ist es nun mal, dass Team hat wieder mal Moral bewiesen und sich von einem 0:3 Rückstand nicht beeindrucken lassen! Großer Dank nochmal an Lucas Martini, welcher sich bereit erklärte ins Tor zu gehen! Bei den Toren war er als ungelernter einfach machtlos.

Am kommenden Freitag, 28.10.2016, geht´s schon weiter mit dem nächsten Spitzenspiel. Um 18:30 Uhr erwartet das Team die Spg. Friedersdorf/Muldestausee